Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Information zu Sportbefreiungen

Veröffentlicht am 18.08.2020

Sehr geehrte Eltern,
die Fachkonferenz Sport der Grundschule Bestensee informiert Sie hiermit über das Vorgehen hinsichtlich Sportbefreiungen vom alltäglichen Unterricht. Der Gesetzgeber schreibt vor, dass es Eltern bei zwingenden Gründen möglich ist, ihr Kind für maximal eine Woche vom Sportunterricht zu beurlauben. Die Beurlaubung muss von den Eltern schriftlich beantragt und begründet werden. Sie können für die Befreiung unseren Vordruck oder die Mitteilungsseiten im Logbuch verwenden. Die Lehrkraft wird die Kenntnisnahme mit ihrer Unterschrift erklären

Gesetzesgrundlage: Verwaltungsvorschriften über die Organisation der Schulen in inneren und äußeren Schulangelegenheiten, Fassung vom 10. September 2015, besonders: Abschnitt 1/10.

Folgende Fälle gelten nicht als zwingende Gründe:

- Impfungen
- einfache/abklingende Erkältungen
- kleine Blessuren von Zusammenstößen am Vortrag im Hort oder auf dem Spielplatz
- Muskelkater

Bitte informieren Sie in diesen Situationen lediglich die Lehrkraft. Diese ist ausgebildet, das Kind im Unterricht entsprechend der Beschwerden zu schonen bzw. von bestimmten Übungen zu befreien.

Insbesondere bei Erkältungskrankheiten gilt die Faustregel: Ist mein Kind fähig, in die Schule zu gehen, kann es auch am Sportunterricht teilnehmen. Bei schweren Erkältungskrankheiten ist grundsätzlich ein Arztbesuch zu empfehlen. Der Kinderarzt/die Kinderärztin sprechen sachkundig eine Sportbefreiung aus.

Bei häufigen Befreiungen durch die Eltern kann die Schulleitung ein Attest verlangen oder festlegen, dass in der Folgezeit bei jeder Erkrankung ein Attest vorzulegen ist. Die Schulleitung kann diese Aufgabe auf einzelne Lehrkräfte übertragen.

Sehen Sie einen Grund für eine Sportbefreiung, verfassen Sie ein Schreiben an die Lehrkraft, in dem Sie um diese bitten. Das Schreiben muss den Namen des Kindes, Datum und Dauer der Befreiung sowie eine Begründung, also den zwingenden Grund, enthalten. Liegt keine Begründung vor, kann die Befreiung abgelehnt werden.

Während einer Sportbefreiung herrscht Anwesenheitspflicht, auch in der 1. Unterrichtsstunde. Die Lehrkraft hat das Recht, das Kind in einem anderen Klassenverband beschulen zu lassen oder theoretische Aufgaben zu vergeben. Dies können auch den Sportunterricht unterstützende Aufgaben sein (z.B. Schiedsrichterfunktion).

Bei chronischen Erkrankungen, die zu einer Veränderung der Leistungsbewertung führen, muss ein fachärztliches Attest vorliegen, dass zu Schuljahresbeginn erneuert werden muss.

Mit freundlichen Grüßen

Fachkonferenz Sport
Grundschule Bestensee